Wie muss ein gutes Erklärvideo aussehen, Markus Stein?

Wenn neben Claus Kleber im Studio ein Satellit landet, haben sich vorher Grafikredakteure Gedanken gemacht. Einer von Ihnen: Markus Stein. Er arbeitet vor allem für die heute-Nachrichten des ZDF, das heute journal sowie die heute+. Sein Thema: Erklärvideos. Für viele Newssendungen werden sie immer wichtiger. „Ein solches Video muss nicht nur Fakten liefern, sondern auch emotional ansprechen“, sagt Markus Stein. Dem medienpraxis-Blog erzählt er, wie ein Grafikredakteur beim Fernsehen arbeitet. Und was die Programme bringen, mit denen jeder selbst Erklärvideos herstellen kann.

markus_stein
Markus Stein ist Diplomdesigner und hat sich auf Erklärvideos spezialisiert. (Foto: privat)

Weiterlesen

Advertisements

Förderer des Videojournalismus

10.000 Dollar für eine Auslandsrecherche und Mitarbeit an einem Pulitzer-Projekt: Das winkt den fünf Bestplazierten beim US-weiten Wettbewerb „Project:Report“, den Youtube und das Pulitzer Center für Krisenberichterstattung veranstalten. Nachwuchsjournalisten sollen per Video über Ereignisse berichten, die von klassischen Medien kaum oder gar nicht beachtet werden.

Seit anderthalb Jahren gibt es das Projekt – jetzt wurde erneut ausgezeichnet. Unter den preisgekrönten Beiträgen fällt vor allem einer über einen illegalen Arbeiter aus Haiti auf: Ein atmosphärisch dichter Einstieg, gut plazierte O-Töne der Protagonisten, dazu gut fotografierte Einstellungen – das Drei-Minuten-Stück „Floridas Modern Day Slavery“ von Paul Franz hat vieles, was eine gute Reportage ausmacht.

Übrigens hat das Pulitzer Center bei Youtube Clips mit generellen Tipps zum Videojournalismus eingestellt: Hier gibt u.a. Watergate-Aufdecker Bob Woodward einen kleinen Einblick, auf was es beim investigativen Recherchieren ankommt (zu finden in den Links auf der rechten Seite).