Willst du dieses Blog wirklich weiter lesen?

Lieber Medienpraxis-Leser, liebe Leserin,

lange nix mehr gehört voneinander, oder? Corona hat dich hoffentlich bislang in Ruhe gelassen, dir möglichst keine Aufträge weggeaxt und deine Arbeit so wenig wie möglich beeinträchtigt.
Bei mir gab es wie bei vielen anderen statt Newsdesk oder Redaktionsbüro teilweise Home Office. Und als Dozent musste ich Kursteilnehmer eine Zeit lang online unterrichten – was besser lief als ich dachte. Ein Projekt für eine längere Geschichte verschob sich, ansonsten aber ging der Arbeitsalltag – bis auf die üblichen Vorsichtsmaßnahmen – erstaunlich normal weiter. 

Viele Blogs haben in dieser besonderen Zeit hervorragenden Lesestoff veröffentlicht – meiner nicht ;-). Hier hat sich in letzter Zeit wenig getan, shame on me. Dafür habe ich fremdgebloggt: Moritz Orendt hat seinen sehr lesenswerten Atlas der Selbstständigkeit als Webprojekt auf den Weg gebracht – und mich gefragt, ob ich etwas schreiben mag. Daraus wurde ein Artikel über Produktivität und den eigenen Arbeitsrhythmus, „Der Frosch muss warten, bis ich die nötige Energie habe.“ Hier nun bin ich gerade am Aufräumen, denn nach zehn Jahren Bloggerei hat sich vieles angesammelt, was mal gesichtet und entrümpelt werden muss. Auch in puncto Design wird die Medienpraxis grad renoviert, im Herbst soll alles fertig sein.

Gleichzeitig überlege ich, wie es auf diesem Blog inhaltlich weitergehen soll. Bislang haben du und die anderen Leser vor allem die Artikel rund ums Thema Fernsehen/Video gern gelesen: Inhalte zu branchenspezifischen Skills also. Doch auch ein Artikel mit Beispielen und Tipps für Webseiten von Journalisten ist ein Dauerbrenner – Content also zur Freiberuflichkeit und eigenem Marketing.  

Aber was interessiert dich eigentlich am meisten? Bei welchen Fragen suchst du Hilfe, welche Themen findest du spannend in Sachen Journalismus und Medien? Warum liest du diesen Blog?

Willst du noch mehr über Video und Bildsprache erfahren? Oder mehr darüber, wie man als Freelancer einen Fuß in die Tür von Redaktionen kriegt? Oder eher generelle Infos über die Arbeitsweise von Medien?

Das würde ich gern herausfinden, damit du wirklich den Lesestoff bekommst, den du dir wünschst! Damit es sich für dich auch lohnt, diesen Blog weiter zu lesen. Du kannst dabei helfen, indem du die kleine Umfrage hier unten beantwortest. Natürlich kannst du auch etwas in die Kommentare schreiben oder mich bei Twitter antickern. 

 

Herzlichen Dank für deine Hilfe! Und dann würde ich gern noch etwas wissen von dir. 

Willst du dir das Ganze lieber anhören oder lieber lesen oder beides? 

 

Wenn du dich an der Umfrage beteiligst UND einen Kommentar hinterlässt, sollst du natürlich auch was davon haben :-). 

Ich beantworte Dir eine Frage zum Thema Journalismus oder Medien per Mail oder am Telefon.

Ich bin gespannt und freu mich über jede Art von Feedback! Lass uns gern bei Twitter, LinkedIn oder XING in Kontakt treten und über das reden, was du gern zum Journalismus und zu Medien wissen willst. Und genieße den Sommer und bleib vor allem gesund!