Brutale Morde und sintflutartiger Regen: Vier Tipps gegen Floskeln

Die Floskelwolke von Udo Stiehl und Sebastian Pertsch ist seit mehr als einer Woche online, und die beiden Journalisten haben damit einen Nerv getroffen. Etwa 2000 Follower bei Twitter, ebensoviele bei facebook und dazu mehr als 200 Vorschläge – ein tolles Echo auf ein Projekt, das so simpel wie genial ist. Doch fangen wir mal anders an: Wie vermeidet man Floskeln? Was tun gegen die „furchtbaren Morde“, die „Spirale der Gewalt“ oder die „Schneise der Verwüstung“? Auch beim x-ten Bericht über Sommer-Unwetter, Weihnachtsmärkte oder den Nahost-Konflikt Formulierungen zu finden, die nicht abgegriffen sind – das fällt teilweise schwer, gerade unter Zeitdruck. Doch man kann die Floskelwolken schnell ausmerzen mit folgenden Tipps.

Auf Floskelwolke.de sammeln Udo Stiehl und Sebastian Pertsch Formulierungen, die eigentlich auf eine Unwortliste gehören.
Auf Floskelwolke.de sammeln Udo Stiehl und Sebastian Pertsch häufig auftauchenden Phrasen.

Zum einen: Mehr Fakten, gründlicher recherchieren! Floskeln schleichen sich oft ein, wenn Redakteure es nicht ganz genau wissen. Machen wir doch die „Feuerwehren im Dauereinsatz“ plastisch: Die Feuerwehr im Ort XY mußte soundsoviele Male ausrücken, weil Keller unter Wasser standen oder der Sturm Bäume umgerissen hat.

Zum anderen: Genau beobachten und beschreiben! Die „Spirale der Gewalt“ muss nicht sein, wenn es auch konkret geht – die Kämpfe zwischen X und Y werden heftiger.

Und: Sinnlose Füllwörter raus! Der „brutale Mord“ (Welcher Mord ist das nicht?) oder die „ehemalige DDR“ (Es heißt ja auch nicht ehemalige Weimarer Republik) haben dann keine Chance mehr.

Außerdem ratsam: Eine Unwortliste anlegen. Sowas hilft, um sich selbst und die Kollegen in Sachen Floskeln zu sensibilisieren. Dort landen dann die „Unwetter, die für Schäden sorgen“ (Quatsch, Eltern sorgen für ihre Kinder), die „laufende Saison“ (Wie wäre es mit gehender oder stehender?) oder die „Verhandlungen, die auf der Stelle treten“ – samt den Verbesserungsvorschlägen.

Wie Udo Stiehl und Sebastian Pertsch zu ihren „Best of“-Floskeln kommen und warum sie entstehen, haben beide übrigens im MEEDIA-Interview erklärt.

 

Advertisements

Ein Gedanke zu “Brutale Morde und sintflutartiger Regen: Vier Tipps gegen Floskeln

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s