„Der (all)tägliche Wulff“: Wenn Politiker Journalisten drohen

Seit knapp einem Jahr ist Joachim Braun Chefredakteur beim Nordbayerischen Kurier – und hat wohl schon einige Anrufe im Wulff-Stil erlebt: Politiker, die den Journalisten sagen wollen, was sie (nicht) zu schreiben haben. So ist das schon seit jeher im Lokalen, schreibt Braun in seinem Blog. Wer selbst mal bei einem lokalen Medium gearbeitet hat, kann es nur bestätigen: Nicht wenige Politiker wollen gezielt darauf Einfluß nehmen, welche Nachrichten verbreitet werden und welche nicht. Jede Redaktion, jeder Redakteur muss lernen, damit umzugehen.

Nicht anders ist es offenbar auch bei der Thüringischen Landeszeitung. Wolf Schneider und Paul-Josef Raue zitieren in ihrem Blog aus einem Artikel, den der Chefredakteur dort kürzlich ins Blatt setzte. Brüllende Regierungssprecher und ein Ministerpräsident, der in der Verlagszentrale im Westen gefordert haben soll, dass der Chef des Ostblatts abgesetzt werde: ein bißchen Berliner Verhältnisse herrschen anscheinend auch in Erfurt.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s